Prävention in den Bistümern

 

Umfangreiche Informationen zu den Themen „Sexueller Missbrauch“ und Prävention finden Sie auch auf den Internetseiten der deutschen Diözesen über die interaktive Bistumskarte.

Wenn Sie mit der "Maus" über die Karte fahren, wird Ihnen der Name des jeweiligen (Erz-)Bistums angezeigt und Sie können den Link anklicken.

Im September 2010 haben die deutschen Bischöfe eine Rahmenordnung zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz veröffentlicht und darin festgelegt, dass jede Diözese besondere Beauftragte für das Thema Prävention benennt.

  • Liste der Präventionsbeauftragten der Erzbistümer und Bistümer in Deutschland - Download pdf (ca. 30 KB)
  • Die Präventionsbeauftragten der (Erz-)Diözesen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz sind zusammengeschlossen in der Bundeskonferenz der diözesanen Präventionsbeauftragten. Diese Bundeskonferenz gewährleistet den Informationsaustausch unter ihren Mitgliedern und initiiert in Abstimmung mit dem Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz bundesweite Fortbildungs-, Informations- und Vernetzungsmaßnahmen im Bereich der Prävention vor sexualisierter Gewalt. In Fragen von grundsätzlicher und besonderer Bedeutung in der Präventionsarbeit ist sie durch einzelne Mitglieder oder als Gremium beratend tätig. Zwischen den jährlichen Tagungen werden die Aufgaben der Bundeskonferenz von der Sprecher/innengruppe wahrgenommen.
    Die gewählten Sprecher/innen der Sprecher/innengruppe sind:

    • Peter Bartlechner, Präventionsbeauftragter der Erzdiözese München und Freising, Koordinationsstelle für Prävention von sexuellem Missbrauch, pbartlechner(at)eomuc.de, Tel. 0151-46138559.
    • Stephan Menne, Leiter der Koordinationsstelle Prävention vor sexualisierter Gewalt, Präventionsbeauftragter des Bistums Limburg, praevention(at)bistumlimburg.de, Tel. 06431/295-180.
    • Dr. Andrea Redeker, Präventionsbeauftragte des Bistums Essen – Koordinationsstelle zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt, andrea.redeker(at)bistum-essen.de, Tel. 0201/2204-234.
    • Manuela Röttgen, Präventionsbeauftragte des Erzbistums Köln, praevention(at)erzbistum-koeln.de, Tel. 0221/1642-1500.

  • Die Broschüre „Kinder und Jugendliche stärken! Anregungen zur Achtsamkeit in der Jugendpastoral“ wurde zum Europäischen Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch am 18. November in Kooperation mit der Bundeskonferenz der diözesanen Präventionsbeauftragten vom Bischöflichen Generalvikariat Trier, von der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz und der Katholischen Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW e.V. herausgegeben. (Trier, Düsseldorf, Münster 2018) -
    Download pdf (ca. 390 KB)
  • „Augen auf – hinsehen & schützen. Leitprinzipien für die Prävention von sexualisierter Gewalt an Kindern, jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen in der katholischen Kirche in Deutschland“ (März 2018). Download pdf (ca. 1.700 KB)
  • „Kinder haben Rechte!“ – Arbeitshilfe der Bundeskonferenz der diözesanen Präventionsbeauftragten (veröffentlicht am 17.11.2016). Aus Anlass des „Europäischen Tages zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch“ am 18. November 2016 hat die Bundeskonferenz der diözesanen Präventionsbeauftragten eine Arbeitshilfe mit Hintergrundinformationen und erste Anregungen für pastorale Arbeitsfelder veröffentlicht. Download pdf (ca. 630 KB) – Pressemitteilung 17.11.2016 lesen
  • Rahmenordnung Prävention von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz (Überarbeitung, veröffentlicht am 16.09.2013). Download pdf (ca. 30 KB)
  • Bistümer in NRW: Präventionsordnung, Ausführungsbestimmungen und Selbstverpflichungserklärung. Mehr Informationen
  • Bistümer Dresden-Meißen, Erfurt und Magdeburg: Gemeinsamer Leitfaden zur Umsetzung der Handreichung für katholische Schulen der deutschen Bischöfe (24.10.2010). Mehr Informationen
  • Zusammen mit Zartbitter e.V. haben die Präventionsbeauftragten der Bistümer ein animiertes Wimmelbild entwickelt, das dabei hilft, Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den Pfarreien für Situationen sensibel zu machen, die übergriffig sein können. Das Wimmelbild steht hier zum Herunterladen bereit.

 

 

Weiterbildung

Menschen schützen, Strukturen gestalten: Weiterbildung in drei Modulen für Verantwortliche im Bereich Prävention sexualisierter Gewalt 2018 - 2019

In Kooperation mit der Bundeskonferenz der Präventionsbeauftragten in den deutschen (Erz-)Diözesen

Zielgruppe der Weiterbildung sind Personen, die mit der Prävention sexualisierter Gewalt beauftragt sind. Das sind etwa Präventionsbeauftragte in den (Erz-)Diözesen, Präventionsverantwortliche in Verbänden, Orden, größeren Einrichtungen und Organisationen.

Die Module können einzeln gebucht werden.

Modul 1
Kirche als Tatort: Traumatisierte Systeme verstehen und systemisch handeln
Mo, 22.10.2018, 15 Uhr bis Do, 25.10.2018, 13 Uhr
Anmeldung bis 20.09.2018

Modul 2

Eine Zu-Mutung! Auftrag und Rolle als Präventionsbeauftragte/r
Mo, 18.02.2019, 15 Uhr bis Do, 21.02.2019, 13 Uhr
Anmeldung bis 17.01.2019

Modul 3

Für den Ernstfall gerüstet: Kompetent handeln und begleiten
Mo, 24.06.2019, 15 Uhr bis Do, 27.06.2019, 13 Uhr
Anmeldung bis 23.05.2019

Weitere Informationen
Datei herunterladen

Anmeldung und Kontakt
Anmeldung für jedes einzelne Modul über die Homepage der Fort- und Weiterbildung Freising: www.dombergcampus.de

Für Fragen zum Inhalt:
Dr. Barbara Haslbeck, Theologische Referentin, Fort- und Weiterbildung Freising
E-Mail: BHaslbeck(at)dombergcampus.de